LH Schützenhöfer: „Es braucht mehr Action für den Klimaschutz“

Graz (14. Mai 2018).- Das Land und die Energie Steiermark beteiligen sich an der Klimaschutzinitiative R20 von Arnold Schwarzenegger. In dessen Heimatgemeinde Thal bei Graz erfolgte nun der symbolische Startschuss für diese Zusammenarbeit. Am Ufer des Thalersees – wo die steirische Eiche einst trainierte – pflanzte Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer mit innovativen Unternehmen des Green Tech Clusters und Volksschulkindern 20 Eichen.

„Klimaschutz ist ein steirischer Exportschlager. Arnold Schwarzenegger, die ,steirische Eiche‘, und seine R20-Initiative sind Vorreiter im Klimaschutz und auch unsere steirischen Unternehmen sind bei grünen Technologien weltweit erfolgreich. Es freut mich ganz besonders, dass die Steiermark über den innovativen Energieversorger Energie Steiermark nun dieses Netzwerk unterstützt und so ihre Rolle als Klimaschutz-Pionier stärkt“, so Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer.

Die Unternehmen des Green Tech Clusters gehören zu den Global Playern im Bereich der Umwelttechnologien. Weltweit konnten 2017 durch steirische Lösungen 550 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden. Das ist 40-mal mehr, als die Steiermark ausstößt. Bereits jede fünfte global erzeugte Kilowattstunde grünen Stroms wird mit Technologien aus dem Green Tech Valley erzeugt. Die so erzeugten 1,220 Terrawattstunden würden zum Beispiel den gesamten Strombedarf Indiens mit seinen 1,2 Milliarden Einwohnerinnen und Einwohnern decken. Der 2017 in steirischen Anlagen erzeugte Biotreibstoff ist ausreichend für rund 107 Strecken von der Erde zur Sonne. Unter den teilnehmenden Unternehmen waren unter anderem die Binder+Co. AG und Redwave (Glasrecyclingmaschinen), die Saubermacher AG, die Komptech GmbH (Biomasseaufbereitung), die S.O.L.I.D. GesmbH (Solarthermische Großanlagen), Samsung SDI (E-Auto Batteriespeicherproduktion) und die Andritz AG (Wasserkraft).

Die Non-Profit-Organisation „R20 Regions of Climate Action“ wurde 2010 von Arnold Schwarzenegger in Kooperation mit den Vereinten Nationen gegründet. Ziel der Initiative ist es, Klimaschutz-Projekte und Best-Practice-Beispiele von Regionen, Staaten oder von Unternehmen zu unterstützen und damit grüne Technologien zu fördern. Die Eichen, die mit den 20 Schülerinnen und Schülern der Volksschule Thal bei Graz und den Unternehmensvertretern gepflanzt wurden, stehen für die Zusammenarbeit und die tiefe Verwurzelung des Klimaschutzes in der Steiermark. „So wie diese Eichen, muss auch das globale Engagement im Umweltschutz wachsen, damit unsere Kinder und Enkelkinder in einer intakten Umwelt aufwachsen können. Das Klima geht uns alle an und dafür braucht es mehr Action. Wir Steirer leisten unseren Beitrag, aber es braucht die weltweite Zusammenarbeit. Deshalb ist auch diese Initiative von Arnold von großer Bedeutung“, mahnt der Landeshauptmann global mehr Engagement im Umweltbereich ein.

Zahlen zum Beitrag der Green Tech Cluster-Unternehmen zum Klimaschutz finden Sie HIER.