Auszeichnung für verdiente steirische Persönlichkeiten

Graz (29. November 2018).- Zum 22. Mal wurden gestern Abend (28.11.2018) im Weißen Saal der Grazer Burg die Josef Krainer-Heimatpreise verliehen.
Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer zeichnete die diesjährigen neun Preisträgerinnen und Preisträger gemeinsam mit Gerald Schöpfer, dem Vorsitzenden des Steirischen Gedenkwerkes und dem Neffen von Alt-LH Josef Krainer, Clemens Jaufer aus. Gewonnen haben die Preise in diesem Jahr der Regisseur und Puppenspieler Nikolaus Habjan (Schauspiel), Wan Jie Chen und Eva Märzendorfer-Chen (Völkerverständigung), Karla Hasiba (Soziales), Herbert Maierhofer (Musik), Robert Lotter und Rudolf Wilfinger (Kultur) sowie Josef Missethon und Isabella Huber für das Projekt Talenteküche (Integration).

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer gratulierte in erster Linie den Preisträgerinnen und Preisträgern und betonte in seiner Ansprache: „Der Preis trägt einen großen Namen. Josef Krainer hat das Land von der Armut in den Wohlstand geführt und es nachhaltig geprägt. Dafür sind wir sehr dankbar.“ Die Frage, was Josef Krainer heute angesichts dessen, wie sich unser Land darstellt, sagen würde, beantwortete der Landeshauptmann wie folgt: „Er würde uns wohl mahnen, zu begreifen, was wir alles haben und vorfinden und dass wir mehr auf das Miteinander schauen sollten“.

Seit dem Jahr 1996 wird der Josef Krainer-Heimatpreis in Würdigung besonderer Verdienste um die Vertiefung kultureller Identität in allen Dimensionen der Lebenswelt der steirischen Heimat durch den Vorstand des Gedenkwerkes vergeben.

Eine Fotogalerie der diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger finden Sie HIER.
HIER finden Sie ausführliche Informationen über die Preisträgerinnen und Preisträger des Josef Krainer-Heimatpreises 2018.