Adventkranz an Landeshauptmann Schützenhöfer übergeben

Graz (1. Dezember 2017).- Kurz vor dem ersten Adventsonntag überbrachten die Geschäftsführerin des Diakoniewerks Steiermark, Claudia Paulus und der Prokurist der Diakonie de La Tour, Matthias Liebenwein Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer ihre Adventgrüße. Die beiden Vertreter der Diakonie überreichten dem Landeshauptmann einen sogenannten „Wichern-Kranz″, der traditionell so viele Kerzen wie der Advent Tage hat – in diesem Jahr sind das 22.

LH Hermann Schützenhöfer freute sich über den mitgebrachten Adventkranz: „Der Adventkranz durchbricht die Hektik des Alltags. Er steht als stummes Monument in unserem Leben und lädt uns – auch wenn es oftmals nur für einen kurzen Augenblick ist – dazu ein, inne zu halten. Das Anzünden der Kerzen ist ein Moment der Ruhe, der es ermöglicht den Blick auf das Wesentliche zu lenken.″

Das „Diakoniewerk″ hat seinen Hauptsitz in Gallneukirchen bei Linz und beschäftigt rund 3500 Mitarbeiter. In der Steiermark betreibt das Diakoniewerk unter anderem das Haus am Ruckerlberg für Menschen im Alter, das Krankenhaus Schladming, Angebote für Menschen mit Behinderung in Schladming und Graz sowie Angebote der Flüchtlingshilfe in Deutschfeistritz.

Die „Diakonie de La Tour″ hat ihren Hauptsitz in Klagenfurt, eine über 140-jährige Geschichte, zirka 1500 Mitarbeiter und ist in den Bereichen Menschen im Alter, Menschen mit Behinderung, Kind-Jugend-Familie, Gesundheit sowie im Bereich der Bildung tätig. In der Steiermark werden außerdem mehrere Schulen betrieben.