Kuratorium des Hospizvereins kommt zur alljährlichen Sitzung in der Grazer Burg zusammen:

Graz (13. Dezember 2018).- Der Hospizverein Steiermark kam heute in der Grazer Burg, auf Einladung des Protektors LH Hermann Schützenhöfer, zu seiner alljährlichen Kuratoriumssitzung zusammen. Der Hospizverein wurde bereits 1993, also vor 25 Jahren, als unabhängiger, überparteilicher und überreligiöser Zusammenschluss gegründet. Ziel war und ist der Auf- und Ausbau der ehrenamtlichen Hospizbegleitung in der Steiermark, umfassende Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung und die Unterstützung der stationären und mobilen Palliativbetreuung sowie der stationären Hospize. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter begleiten schwer kranke und sterbende Menschen sowie deren Angehörige.

„Für mich sind die Berichte im Rahmen dieser Sitzung immer wieder berührend, denn jeder weiß aus eigener Erfahrung, wie schmerzlich es ist, Abschied nehmen zu müssen und wie wichtig es ist, in so einer Zeit Unterstützung zu haben“, so Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, der dem Hospizverein, der eine hervorragende Arbeit leistet, namens des Landes Steiermark seinen Dank aussprach. In besonderer Weise dankte Schützenhöfer dem Vorstand rund um Obmann Dr. Peter
Pilz und GF Mag. Sabine Janouschek sowie den Sponsoren und Partnern.

Landesrat Christopher Drexler, zuständig für Gesundheit und Pflege, unterstrich die Bedeutung der Arbeit des Hospizvereins: „Der Hospizverein leistet einen unschätzbar wertvollen Beitrag in der Begleitung kranker und sterbender Menschen in der Steiermark. Ich bin den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dankbar für ihren unermüdlichen Einsatz, um Menschen zu ermöglichen, das Ende des Lebens in Würde zu beschreiten.“

Derzeit sind rund 860 Ehrenamtliche tätig: Sie sind professionell ausgebildet und arbeiten in 32 Hospizteams im gesamten Bundesland und begleiten Menschen zu Hause, in Alten- und Pflegeeinrichtungen, in Krankenhäusern sowie in den entsprechenden stationären Einrichtungen. Sie sind für Gespräche da, hören zu, entlasten Angehörige, vermitteln den Betroffenen, dass sie nicht allein gelassen sind. Ihr Angebot ist kostenlos und unbezahlbar!

Der Hospizverein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Ziele und finanziert sich durch das Land Steiermark sowie durch Spenden. Wie wichtig und wertvoll die Arbeit des Hospizvereins ist, zeigt sich an Hand der Zahlen im heurigen Jubiläumsjahr: Rund 53.000 Menschen wurden seit der Vereinsgründung 1993 durch die Hospizteams begleitet; 2,1 Mio. Stunden wurden dafür ehrenamtlich geleistet (2017 wurden rund 3.900 Menschen im Ausmaß von ca.130.000 Stunden begleitet).
Seit Vereinsgründung haben 4.128 Menschen an 236 Ausbildungskursen teilgenommen; 52.718 Menschen wurden in rund 2,1 Mio. ehrenamtlich geleisteten Stunden begleitet.

Die Hospiz- und Palliatividee betont das Leben und betrachtet das Sterben als einen zum Leben gehörenden Prozess. Sie setzt sich für eine ganzheitliche Betreuung und Begleitung von schwerst kranken Menschen sowie deren Angehörigen ein.