Ein Ziel im Klimaschutz: die klimaneutrale Landesverwaltung

Land Steiermark fährt künftig elektrisch

Graz (1. April 2021).- Klimaschutz ist in der Steiermark Querschnittsmaterie. Unter der Koordination des Klimakabinetts wird über alle Ressorts hinweg daran gearbeitet, bestmöglich mit dem Klimawandel und seinen Folgen umzugehen. Eines der großen Ziele dabei: Die klimaneutrale Landesverwaltung.

Ein wichtiger Schritt auf diesem Weg ist der Ausstieg aus fossilen Treibstoffen. Bis 2030 sollen 80 Prozent der Landesflotte elektrisch betrieben sein. Den Startpunkt dafür markierte dieser Tage die erste große Fahrzeuglieferung, die die Mitglieder des steirischen Klimakabinetts, LH Hermann Schützenhöfer, LH-Stv. Anton Lang, Klimaschutzlandesrätin Ursula Lackner und LR Hans Seitinger persönlich in Empfang genommen haben..

Aus dem Klimafonds finanziert: Jedes Fahrzeug spart 2,8 Tonnen CO2 pro Jahr ein.
In einer ersten Tranche wurden im Dezember 16 Fahrzeuge bestellt und durch den Klimafonds finanziert. Die ersten Autos wurden nun ausgeliefert. Im heurigen Jahr ist eine weitere Tranche geplant, um den Fuhrpark Schritt für Schritt umzustellen. Bei einer Laufleistung von durchschnittlich 20.000 Kilometer im Jahr werden so pro Fahrzeug jährlich rund 2,8 Tonnen schädliche CO2-Emissionen eingespart. Zum Einsatz kommen die neuen Fahrzeuge in Dienststellen im ganzen Land, beispielsweise bei den Bezirkshauptmannschaften Fürstenfeld und Murtal.

Diesem ersten Schritt werden weitere folgen. Nach und nach werden alle Abteilungen und Organisationseinheiten der Landesverwaltung nach Möglichkeit auf umweltfreundlich betriebene Fahrzeuge umsteigen.

Statements:
Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer: „Die Umstellung auf Elektro-Landesfahrzeuge ist ein weiterer Schritt in Richtung klimaneutrale Landesverwaltung. Der Klimaschutz fordert in Wirtschaft, Forschung, Verwaltung und Gesellschaft ein Umdenken. Die Steiermark als das Grüne Herz und Hirn Österreichs nimmt bereits in vielen Bereichen eine Vorreiter- und Vordenkerrolle ein.“

Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang: „Es freut mich sehr, dass wir uns im Klimakabinett gemeinsam zur Anschaffung der E-Autos entschlossen haben. Damit leisten wir als Land Steiermark einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zeigen, dass wir unseren Worten auch Taten folgen lassen. In seiner kurzen Zeit hat sich das Klimakabinett bereits als sehr wertvoll erwiesen. Gemeinsam werden wir auch weiterhin Maßnahmen setzen, um unseren Kindern und Enkeln eine lebenswerte Steiermark zu hinterlassen.“

Landesrätin Ursula Lackner, Vorsitzende des Klimakabinetts: „Um uns dem Klimawandel entgegenzustellen, müssen wir weg von fossilen Treibstoffen! Deswegen leisten wir mit dem Klimafonds die Anschubfinanzierung der Umstellung der Landes-Fahrzeuge. Weitere Schritte in allen Bereichen des Landes folgen. Die Elektrifizierung des Landesfuhrparks ist ein Baustein, um klimaneutral zu werden und so als Land Steiermark mit gutem Beispiel voranzugehen. Ich danke allen Beteiligten, die bereits heute mit großem Einsatz an diesem Ziel arbeiten!“

Landesrat Johann Seitinger: „Die Mobilität ist einer der größten Treibhausgasemittenten, daher ist es wichtig in diesem Bereich besonders nachhaltig und klimaschonend zu agieren. Das sind wir unseren Kindern und Enkelkindern schuldig. Es freut mich, dass es uns im Klimakabinett gelungen ist, bereits wesentliche Akzente für eine ressourcenschonendere Zukunft zu setzen.“