„Wir haben uns die nächsten Wochen anders vorgestellt, aber angesichts der hohen Infektionszahlen muss die Bundesregierung handeln!“

Steirische Regierungsspitze zum Lockdown:

Graz (18. Dezember 2020).- Beim heutigen virtuellen Treffen der Landeshauptleute mit dem Bund wurde über weitere Maßnahmen im Kampf gegen COVID-19 beraten. Aufgrund der aktuellen Infektionszahlen einigte man sich auf einen weiteren Lockdown. „Wir alle haben uns die nächsten Wochen anders vorgestellt. Aber um die Infektionszahlen zu senken und die Kapazitäten in den Krankenhäusern zu entlasten, muss die Bundesregierung diese Maßnahmen ergreifen. Alles, was hilft, um die weitere Ausbreitung des Virus in den Griff zu bekommen, werden wir auch auf Landesebene mittragen. Als Landesregierung werden wir weiterhin alles daransetzen, um die Steiermark so gut es geht durch diese Krise zu bringen“, so Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Landeshauptmann-Stv. Anton Lang.

Bis einschließlich 18. Jänner werden in ganz Österreich Schulen, der Handel (außer lebensnotwendige Versorgung), Dienstleistungsbetriebe und die Gastronomie geschlossen bleiben. Danach gibt es die Möglichkeit, sich für bestimmte Bereiche „freitesten“ zu lassen.