„Gemeinsam können wir die Krise bewältigen!“

Appell von Landeshauptmann Schützenhöfer und Landeshauptmann-Stellvertreter Lang

Graz (7. April 2020).- In einer außerordentlichen Sitzung des Landtages Steiermark wurden heute (7.4.2020) aufgrund der Corona-Krise notwendig gewordene
Gesetzesänderungen vorgenommen. So besteht die Möglichkeit, Beschlüsse des Gemeinderates, des Gemeindevorstandes (Stadtsenates) und der Ausschüsse im Umlaufweg oder in Form von Videokonferenzen zu fassen. Darüber hinaus wurden auch mehrere Fristen verlängert oder ausgesetzt. Personen, deren Mindestsicherung oder Wohnkostenunterstützung im April auslaufen würden, erhalten die Unterstützung automatisch bis Ende Mai. Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang nutzten den Sonderlandtag außerdem für einen Appell an die Steirerinnen und Steirer.

„Wir dürfen uns nichts vormachen: Das Corona-Virus hat uns fest im Griff und wir müssen alles daransetzen, dass sich die Infektionskurve weiter verflacht. Gerade jetzt, wo es erste Lichtblicke gibt und Resultate der Anstrengungen sichtbar werden, dürfen wir nicht nachlässig werden, denn wir haben es noch nicht überstanden. Ich bin davon überzeugt, dass wir diese Krise überstehen werden, jedoch nur, wenn wir uns an die von der Bundesregierung gesetzten Maßnahmen halten. Das ist keine leichte Aufgabe, aber gemeinsam ist es möglich“, so Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer. „Als Landeshauptmann bin ich froh, dass die Nächstenliebe in der Steiermark nicht ausgestorben ist. Ich bin stolz auf die vielen jungen Menschen, die in dieser schwierigen Zeit Mitbürgerinnen und Mitbürger unterstützen und helfen. Das lässt uns zusammenwachsen und die Herausforderungen gemeinsam meistern. Ich danke allen Steirerinnen und Steirern für ihren unermüdlichen Einsatz!“

Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang bedankte sich bei den Steirerinnen und Steirern für deren großartige Disziplin beim Einhalten der Maßnahmen und für deren unglaublichen Einsatz im Interesse der Allgemeinheit. „Nach dem ersten großen Soforthilfe-Maßnahmenpaket für die heimische Wirtschaft werden jetzt in der zweiten Phase in enger Absprache mit dem AMS, der Arbeiterkammer und der Gewerkschaft notwendige arbeitsmarktpolitische Akzente gesetzt. In Phase drei werden wir mit Unterstützung des Bundes und gemeinsam mit unseren Städten und Gemeinden ein beträchtliches Konjunkturpaket auf den Weg bringen. Schließlich gibt es auch die Zeit nach der Krise, die es bestmöglich zu bewältigen gilt“, so Lang, der betonte: „Eine schwierige Zeit liegt jetzt noch vor uns. Daher gilt es, die vorhandenen Mittel möglichst effizient und wirkungsorientiert einzusetzen. Wir werden niemanden in der Steiermark zurücklassen. Gemeinsam werden wir diese Krise meistern!“