Rosthorn-Medaille in Wien verliehen

LH Schützenhöfer erhielt hohe Auszeichnung der Österreichischen Gesellschaft für Chinaforschung

Graz (27. November 2019).- Seit über 30 Jahren wird die Rosthorn-Medaille an Personen oder Organisationen, die sich auf dem Gebiet der chinesisch-österreichischen Beziehungen Verdienste erworben haben, überreicht. Die heurige Verleihung der hohen Auszeichnung fand gestern (26.11.2019) im Stadtsenatssitzungssaal des Wiener Rathauses statt. Dabei wurden unter anderem Andritz AG-Chef  Wolfgang Leitner, der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig, der ehemalige oberösterreichische Landeshauptmann Josef Pühringer sowie Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer mit der Medaille geehrt. Überreicht wurde das Ehrenzeichen durch den ehemaligen Bundespräsidenten und Präsidenten der Österreichischen Gesellschaft für Chinaforschung Heinz Fischer sowie ihren Ehrenpräsidenten Helmut Sohmen.

Im Namen der Ausgezeichneten sprach LH Schützenhöfer die Dankesworte: „Als Industrie- und Innovationsstandort spielen für die Steiermark die Beziehungen zu China traditionell eine wichtige Rolle. Gerade in den vergangenen Jahren konnten wir die steirisch-chinesische Zusammenarbeit – nicht zuletzt auch durch mehrere Delegationsreisen sowie ein Partnerschaftsabkommen mit der Stadt Shanghai – auf ein neues Niveau heben. Ich freue mich daher über diese besondere Auszeichnung und möchte stellvertretend für alle Geehrten der Österreichischen Gesellschaft für Chinaforschung mit Heinz Fischer und Helmut Sohmen an der
Spitze herzlich danken.″

Die Rosthorn-Medaille wird seit 1986 an Personen oder Organisationen vergeben, die sich auf dem Gebiet der chinesisch-österreichischen Beziehungen Verdienste erworben haben. Gestiftet wurde die Arthur-von Rosthorn-Medaille von der Österreich-Chinesischen Gesellschaft (ÖCGF) und vom Ludwig-Boltzmann-Institut für China- und Südostasienforschung.