Steirisches Landeswappen an Firma Kammel in Grafendorf verliehen

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer zeichnete erfolgreiches oststeirisches Bauunternehmen aus

Graz/Grafendorf (10. Oktober 2019).- Im Rahmen eines Festaktes wurde der Firma Kammel Fertigkeller-Fertigbeton-Baustoffe mit Sitz in Grafendorf im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer gestern Nachmittag (10.10.2019) das steirische Landeswappen verliehen. Zu den Feierlichkeiten konnte Kammel-Geschäftsführer Franz Strobl neben Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer zahlreiche hochrangige Ehrengäste, an der Spitze NAbg. Reinhold Lopatka, LAbg. Hubert Lang, WKO-Regionalstellenobmann Herbert Spitzer und Bürgermeister Johann Handler begrüßen.

LH Schützenhöfer betonte in seiner Laudatio, dass das Unternehmen mit knapp 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein wichtiger Arbeitgeber und Wirtschaftsfaktor in der Region ist. Große Anerkennung zollte der Landeshauptmann der Geschäftsführung und dem gesamten Team. „Zu den Stärken der Firma Kammel zählen die hervorragende Arbeit, der Innovationsgeist, das nachhaltige Wirken sowie die vorbildlich gelebte Mitarbeiterkultur.“ Erst kürzlich fiel bei Kammel der Spatenstich für die modernste und umweltschonendste Mischanlage der Steiermark. Der besondere Dank des Landeshauptmanns galt dabei Firmengründer Ernst Kammel, der vor mehr als 50 Jahren mit nur drei Mitarbeitern den Grundstein für den Unternehmenserfolg gelegt hat.

Diesem Dank schlossen sich auch NAbg. Reinhold Lopatka, Bgm. Johann Handler und WKO-Regionalstellenobmann Herbert Spitzer an. Kammel-Geschäftsführer Franz Strobl dankte vor allem den großteils langjährigen Mitarbeitern, die die Basis für den Unternehmenserfolg darstellen: „Das alles verdanken wir unserer regionalen Verbundenheit, innovativen Leistungen und einer nachhaltigen Zukunftsstrategie – und über 150 fleißigen, treuen und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.Diese Urkunde ist ein bedeutender Vertrauensbeweis des Landes Steiermark, der uns darin bestärkt, unseren eingeschlagenen Weg weiter zu gehen.″

Die Erfolgsgeschichte von Kammel beginnt im Jahr 1967, als das ehemalige Betonwerk noch Schal- und Hohlblocksteine produziert. Bereits 1991 wurden die Transportbetonherstellung und der angeschlossene Baustoffhandel um den bekannten „Kammel-Fertigkeller“ ergänzt. Mit dem größeren Sortiment der Fertigteilelemente bedarf es im Jahr 2001 einer moderneren Produktionsanlage für großflächige Wand- und Deckenelemente sowie Fertigkeller. „Einfach leichter bauen“ – mit dieser Philosophie immer vor Augen liefert Kammel seinen Kunden bis heute das komplette Paket von der Planung bis zur Ausführung.

HIER geht es zur Website.

LH Hermann Schützenhöfer mit Vertretern der Firma Kammel aus Grafendorf.